© Bild von Hubert Berberich / CC BY 3.0

D-4 Führerschein gegen ÖPNV-Ticket; zur Weiterleitung an: Juso Bundeskongress, SPD Landtagsfraktion Baden-Württemberg, SPD Bundestagsfraktion

AntragstellerInnen: Ludwigsburg

Führerschein gegen ÖPNV-Ticket; zur Weiterleitung an: Juso Bundeskongress, SPD Landtagsfraktion Baden-Württemberg, SPD Bundestagsfraktion

Unter dem Motto „Öffentlich statt Individuell“ sollen Menschen dazu motiviert werden, den ÖPNV statt dem Individualverkehr zu nutzen. Bereits in 2015 startete im Landkreis Ludwigsburg ein bis heute erfolgreiches Pilotprojekt. Menschen ab 65 Jahren, beziehungsweise bei Rentenbezug ab 60 Jahren, erhalten einmalig ein Jahresticket für den Nahverkehr in der Region Stuttgart kostenfrei, wenn sie ihren Führerschein abgeben.

Die Abgabe des Führerscheins bei der Fahrerlaubnisbehörde bedeutet keinesfalls einen Verzicht. Mit dem ganztägig nutzbaren Jahresticket erhalten Menschen statt dem Führerschein eine grenzenlose Mobilität im gesamten Verbundsystem. In etwas über einem Jahr entschieden sich über 1.000 FührerscheininhaberInnen im Kreis Ludwigsburg für das Modell und eine neue Form der Mobilität im Alter.

Dieses Erfolgsmodell soll nicht an den Grenzen des Landkreises haltmachen. Daher fordern wir die Landes- und Bundesregierung (beziehungsweise die SPD-Fraktionen) dazu auf, sich für die Umsetzung eines landes- beziehungsweise bundesweiten Modellprojekts stark zu machen. Dadurch kann nicht nur die Verkehrsteilnahme für ältere Menschen ermöglicht, sondern ebenfalls eine umweltfreundliche Mobilität gestärkt werden.

Begründung:

-Erfolgt mündlich-

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu D-4

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
D-4-4 4 Stuttgart

einfügen hinter Führerschein: „für ein Jahr probehalber“

die Abgabe eines Führerscheins ist eine sehr große Hemmschwelle, die Probezeit senkt diese Hemmschwelle
D-4-11 11 Emmendingen

Ergänzung: …Modellprojekts stark zu machen, in welchen Menschen ab 65 Jahren, beziehungsweise bei Rentenbezug ab 60 Jahren, regelmäßig ein Jahresticket für den Öffentlichen-Personen-Nahverkehr erhalten, wenn Sie ihren Führerschein abgeben.

Wir halten dieses Modell für zukunftsfähig, wollen es aber ein wenig konkretisieren und fordern daher ein regelmäßiges und unentgeltliches ÖPNV-Ticket für Senior*innen, die ihren Führerschein (freiwillig) abgeben.
D-4-11 11 Freiburg

füge ein hinter „machen .“: „Dafür ist insbesondere ein Ausbau des ÖPNV im ländlichen Raum notwendig.“

D-4-13 13 Ravensburg

füge in Z 13 ein: “ Weiter fordern wir in diesem Zuge, dass der ÖPNV auf dem Land stark ausgebaut wird um dieses Modell auch auf dem Land attraktiv zu mache“ 

D-4-13 13 Mannheim

Füge ein:

“Wir fordern die Landesregierung auf, sich der Konzeption eines solchen Modellprojekts für BW zu widmen. Daher fordern wir:
1. Die Rückkehr zum Führerschein und Individualverkehr kann mit einer “Nach“-Prüfung geschehen, deren Kosten genau den Kosten des Jahrestickets entsprechen.
2. Der ÖPNV muss dafür deutlich behindertengerechter und barrierefrei werden.
3. Es darf keine Benachteiligung von ländlichen Regionen geben, weil diese bspw. nicht über einen S-Bahnhof oder ähnliches verfügen. Da die städtischen Regionen hier klar im Vorteil sind, müssen über Ausgleichmechansimen zur Förderung der ländlichen ÖPNV Nutzung entwickelt werden.

Bei Erfolg soll eine Umsetzung auf Bundesebene angestrebt werden.“

Änderungsantrag zu D-4 erstellen

Um einen Änderungsantrag einreichen zu können, benötigt ihr einen Delegiertenzugang für das Konferenzsystem. Dieser wird vom Landesbüro an die Vorsitzenden der einzelnen Kreisverbände versendet. Zum Anmelden müsst ihr das Widget in der rechten Spalte verwenden.