© Bild von Hubert Berberich / CC BY 3.0

V-4 Hürden der Integration abbauen: Kostenfreie Sprachtests zum Nachweis von Deutschkenntnissen für Asylbewerber*innen bereitstellen; zur Weiterleitung an: Juso-Bundeskongress

AntragstellerInnen: Konstanz

Hürden der Integration abbauen: Kostenfreie Sprachtests zum Nachweis von Deutschkenntnissen für Asylbewerber*innen bereitstellen; zur Weiterleitung an: Juso-Bundeskongress

Die Jusos Baden-Württemberg fordern eine Bereitstellung von kostenfreien Sprachtests zur staatlich anerkannten Zertifizierung des Sprachstandes für Asylbewerber*innen, welche keinen Zugang zu einem Integrationskurs haben.

Diese Sprachtests sollen durch die Sprachkursträger der Integrationskurse vierteljährlich angeboten und analog zum Abschlusstest des Integrationskurses gestaltet werden. Bei Bedarf soll jede*r Geflüchtete die Möglichkeit erhalten, einen solchen Sprachtest bis zu zwei Mal kostenfrei abzulegen, insofern er*sie bisher keinen Zugang zu einem Integrationskurs hat.

Begründung:

Derzeit haben lediglich anerkannte Geflüchtete und Geflüchtete aus Herkunftsländern mit „guter Bleibeperspektive“, welche halbjährlich vom BAMF festgelegt werden (derzeit: Syrien, Iran, Irak, Eritrea, Somalia), Zugang zu Sprachkursen im Rahmen der Integrationskurse. Aber auch viele anerkannte Geflüchtete und Asylbewerber*innen mit guter Bleibeperspektive können derzeit noch keinen Integrationskurs besuchen, da sie auf einen Platz im Integrationskurs warten. Daher müssen sich viele Asylbewerber*innen durch eigenständiges Lernen, Onlinekurse oder durch ehrenamtliche Sprachkurse deutsche Sprachkenntnisse aneignen. Dabei stellt sich folgendes Problem dar: Geflüchtete ohne Zugang zu Integrationskursen können ihre Sprachkenntnisse nicht nachweisen, da ehrenamtliche Sprachkurslehrer*innen keine offiziellen Prüfungen durchführen und keine Zeugnisse ausstellen dürfen. Dies stellt, insbesondere nach der Anerkennung sowie bei Erhalt der Genehmigung zur Ausübung einer Beschäftigung, ein großes Problem dar. Geflüchtete können ihre Sprachkenntnisse im Rahmen ihrer Bewerbungen bei Unternehmen, Schulen oder Universitäten nicht nachweisen, obwohl dies häufig gefordert wird. Zum Nachweis der bisher angeeigneten Deutschkenntnisse ist es derzeit also zwingend notwendig, die Anerkennung, den Integrationskursplatz und dessen Verlauf abzuwarten, bevor man seine Sprachkenntnisse nachweisen kann. Alternativ muss eine kostenintensive Sprachprüfung (z.B. TOEFL) eigenfinanziert werden. Damit wird der Integration der Geflüchteten eine unnötige Hürde in den Weg gestellt, welche durch kostenfreie Sprachtests für Geflüchtete ohne Zugang zu Integrationskursen überwunden werden kann. Diese Sprachtests sollen durch die Sprachkursträger der Integrationskurse durchgeführt werden und von jedem*jeder Geflüchteten maximal zwei Mal kostenfrei genutzt werden können.

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu V-4

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
V-4-3 3 Stuttgart

Ergänze nach Z3: „Dieses Zertifikat soll insbesondere als Nachweis der Sprachkenntnisse für die Aufnahme eines Studiums oder die Anerkennung eines im Ausland erworbenen Berufsabschlusses verwendet werden können“

V-4-7 7 Zollernalb

Füge ein: “Die Finanzierung der Sprachprüfung wird durch den Landeshaushalt gesichert.“

V-4-99999 99999 Heidelberg

Streiche letzten Satz

Änderungsantrag zu V-4 erstellen

Um einen Änderungsantrag einreichen zu können, benötigt ihr einen Delegiertenzugang für das Konferenzsystem. Dieser wird vom Landesbüro an die Vorsitzenden der einzelnen Kreisverbände versendet. Zum Anmelden müsst ihr das Widget in der rechten Spalte verwenden.