© Bild von Hubert Berberich / CC BY 3.0

V-10 Kapazitäten sinnvoll nutzen und eine schnelle Integration begünstigen: Reduktion der Stunden in Vorbereitungsklassen stoppen!; zur Weiterleitung an: SPD-Landesparteitag, SPD-Landtagsfraktion

AntragstellerInnen: Tübingen

Kapazitäten sinnvoll nutzen und eine schnelle Integration begünstigen: Reduktion der Stunden in Vorbereitungsklassen stoppen!; zur Weiterleitung an: SPD-Landesparteitag, SPD-Landtagsfraktion

Wir fordern einen Stopp der Reduktion von Stunden in den Vorbereitungsklassen. Eine Erhöhung der bisherigen Stundenzahl sollte angestrebt werden, um eine möglichst zügige Integration der Kinder in Regelklassen zu erreichen.

Begründung:

Laut Informationen des Verbands für Bildung und Erziehung (VBE) Baden Württemberg sollen die Stunden der Vorbereitungsklassen durch das Kultusministerium um etwa 30% gekürzt werden. Um eine möglichst schnelle Integration der Schulkinder aus den Vorbereitungsklassen in die Regelklassen zu ermöglichen, anstatt die Entwicklung zu verzögern, muss eine adäquate Anzahl an Stunden zur Verfügung gestellt werden. Kinder, welche unter Umständen seit Jahren nicht mehr zur Schule gegangen sind oder nur unter deutlich anderen Umständen, brauchen die Möglichkeit, Schule in Deutschland im Alltag kennenzulernen. Daher ist ein Stundenreduktion ungerechtfertigt und bewirkt Verzögerungen und eine mangelhafte Integration in den deutschen Schulalltag. Gerade Kinder, welche längerfristig an deutschen Schulen sind, profitieren von einer schnellen Integration.

Es können durch die Kürzungen der Stunden erhebliche Probleme entstehen: Eine verzögerte Integration in den Schulalltag der Regelklassen ist zu befürchten. Der wachsende Altersunterschied zwischen den geflüchteten Kindern und den dem Leistungsstand entsprechend zugeteilten Klassenkameraden erschwert den Kontakt zu Gleichaltrigen und kann ebenfalls erhebliche Probleme mit sich bringen, ein verzögertes Erlernen der deutschen Sprache sowie ein immer größer werdender Wissensrückstand aufgrund der wenigen Stunden, eine mangelhafte Entlastung der Lehrkräfte bei dem Versuch, das aktuelle Niveau zu halten kann ebenfalls eine Folge sein.

In der Grundschule würde die Kürzung zum Beispiel bedeuten, dass die bisherigen 18 Stunden auf 12 Stunden verkürzt werden. Dadurch gingen Potentiale der SchülerInnen verloren, welche genutzt werden könnten…

„Die Schüler sind dann montags und dienstags sechs Stunden in der Schule, damit sind die 12 Stunden voll. In der restlichen Zeit sitzen die Kinder dann zu Hause. Das ist keine Integration!“ Gerhard Brand, Landesvorsitzender der VBE Baden-Württemberg

Wir finden: Potentiale müssen hier besser genutzt und Integration an Schulen ernst genommen werden!

 

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu V-10

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
V-10-2-3 2-3 Stuttgart

2 ab „um“ bis Z3 „erreichen“ ersetzen durch: „Außerdem müssen Kapazitäten bereitgestellt werden, um parallel zum Besuch der Vorbereitungsklasse eine Teilintegration in die Regelklasse zu anzubieten. Dies ermöglicht eine schnelle und gelungene Integration der Kinder in Regelklassen

Änderungsantrag zu V-10 erstellen

Um einen Änderungsantrag einreichen zu können, benötigt ihr einen Delegiertenzugang für das Konferenzsystem. Dieser wird vom Landesbüro an die Vorsitzenden der einzelnen Kreisverbände versendet. Zum Anmelden müsst ihr das Widget in der rechten Spalte verwenden.