© Bild von Hubert Berberich / CC BY 3.0

B-3 Rechtsfreie Räume nicht akzeptieren: LehrerInnen für Mobbing sensibilisieren; zur Weiterleitung an: Landesdelegiertenkonferenz Jusos Baden-Württemberg

AntragstellerInnen: Ulm

Rechtsfreie Räume nicht akzeptieren: LehrerInnen für Mobbing sensibilisieren; zur Weiterleitung an: Landesdelegiertenkonferenz Jusos Baden-Württemberg

Lehrer sollten speziell dafür ausgebildet werden, auf das Thema des “analogen“ und des “digitalen“ Mobbings einzugehen und den SchülerInnen zu helfen.

Begründung:

Das Thema Mobbing ist in Zeiten des Internets noch intensiver geworden. Durch Shitstorms und soziale Ausgrenzung können Individuen "sozial getötet" werden. LehrerInnen können hierauf nur dann adäquat reagieren, wenn sie sensibilisiert werden Fälle von Mobbing zu erkennen. Die Ausbildung der LehrerInnen und die Fortbildungsmaßnahmen müssen hier verbessert werden.

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu B-3

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
B-3-2 2 Rhein-Neckar

Ergänze: Dies soll in Form einer verpflichtenden, regelmäßigen Fortbildung während der Ausübung des Berufs geschehen.

B-3-2 2 Heidelberg

– Hinzufügen Z. 2 ans Ende: „wie auch, im Rahmen von Workshops, Schüler*innen für das Thema Mobbing zu sensibiliesieren und Mobbing zu problematisieren.“

Änderungsantrag zu B-3 erstellen

Um einen Änderungsantrag einreichen zu können, benötigt ihr einen Delegiertenzugang für das Konferenzsystem. Dieser wird vom Landesbüro an die Vorsitzenden der einzelnen Kreisverbände versendet. Zum Anmelden müsst ihr das Widget in der rechten Spalte verwenden.