© Bild von Hubert Berberich / CC BY 3.0

J-3 Reformationstag als künftigen bundeweit einheitlichen gesetzlichen Feiertag einführen; zur Weiterleitung an: Landesdelegiertenkonferenz Jusos Baden-Württemberg

AntragstellerInnen: Ulm

Reformationstag als künftigen bundeweit einheitlichen gesetzlichen Feiertag einführen; zur Weiterleitung an: Landesdelegiertenkonferenz Jusos Baden-Württemberg

Im Jahr 2017 wird der Reformationstag am 31. Oktober einmalig zu einem gesamtdeutschen gesetzlichen Feiertag, da er sich zum 500. Mal jährt. Von evangelischen Christen wird  der Reformationstag im Gedenken an die Reformation der Kirche gefeiert. Die Reformation der Kirche geschah durch Martin Luther. Wir fordern deshalb, dass der Reformationstag künftig ein bundesweit einheitlicher Feiertag wird.

Beschluss

abgelehnt

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu J-3

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
J-3-3 3 Ostalb

Ersetze Z. 3 “Wir“ bis Z.4 “wird“ durch: “Die Reformation ist grundlegend für die Identitätsgeschichte unseres Landes und hat auch im säkularen Bereich viele Grundlagen gelegt. Deshalb fordern wir den Reformationstag im Rahmen eines Staatsvertrages durch den Bund zum nationalen Feiertag festzulegen.“

Änderungsantrag zu J-3 erstellen

Um einen Änderungsantrag einreichen zu können, benötigt ihr einen Delegiertenzugang für das Konferenzsystem. Dieser wird vom Landesbüro an die Vorsitzenden der einzelnen Kreisverbände versendet. Zum Anmelden müsst ihr das Widget in der rechten Spalte verwenden.