© Bild von Hubert Berberich / CC BY 3.0

D-9 Rückgängigmachen der Privatisierung der Bahn; zur Weiterleitung an: Landesdelegiertenkonferenz Jusos Baden-Württemberg

AntragstellerInnen: Ulm

Rückgängigmachen der Privatisierung der Bahn; zur Weiterleitung an: Landesdelegiertenkonferenz Jusos Baden-Württemberg

Die Privatisierung der Deutschen Bahn soll rückgängig gemacht und diese wieder als Staatsunternehmen geführt werden.

Begründung:

Die Privatisierung von Aufgaben der öffentlichen Daseinsfürsorge führt in die Irre. Dies trifft auch auf das Bahnwesen zu. Durch die Privatisierung der Bahn haben sich für die BürgerInnen keine Vorteile ergeben. Die Fahrtkosten werden stetig teurer. Pünktlichkeit und Service befinden sich auf einem niedrigen Niveau. Eine Fahrt mit der Deutschen Bahn ist eine kostenpflichtige Vorstellung in Realsatire.

Aufgaben der öffentlichen Daseinsfürsorge zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie eben nicht kostendeckend angeboten werden können. Die Unterhaltung des Schienennetzes ist sehr kostenaufwändig. Es ist keine Lösung diese Kosten irgendwie aus der Aktiengesellschaft rauszurechnen. Sämtliche Kosten und Erlöse müssen in einer Stelle zusammenlaufen.

PDF

Download (pdf)

Änderungsantrag zu D-9 erstellen

Um einen Änderungsantrag einreichen zu können, benötigt ihr einen Delegiertenzugang für das Konferenzsystem. Dieser wird vom Landesbüro an die Vorsitzenden der einzelnen Kreisverbände versendet. Zum Anmelden müsst ihr das Widget in der rechten Spalte verwenden.